Fachverlag x-technik
search
 

Forschung und Lehre





  • thumbnail

    content type : Fraunhofer

    Multimaterialverarbeitung mittels Laserstrahlschmelzen

    Am Fraunhofer IGCV wird seit über drei Jahren an der simultanen Verarbeitung von zwei Metalllegierungen in einem Aufbauprozess beim Laserstrahlschmelzen geforscht. Im Juli 2017 ist der Durchbruch geglückt und das...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

    Simulation erlaubt den Einblick beim Auftragsschweißen

    Die numerische Simulation hilft, Probleme bei additiven Bauprozessen früh zu erkennen und Optimierungspotentiale auszuschöpfen. Ziel ist es, die Zahl der nötigen Versuche durch Vorhersagen zu verringern und...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : VisioTech

    Altpulverrecycling für das selektive Lasersinterverfahren

    Das selektive Lasersinterverfahren (SLS) ermöglicht die schnelle sowie präzise Herstellung komplexer und bionischer Bauteile – in sowohl funktionsgerechtem als auch attraktivem Design. Gemeinsam mit dem Institut...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Hochschule Furtwangen

    Etablierte und neue Konstruktionsmethoden geschickt kombinieren

    Additive Fertigungsverfahren verändern die An- und Herausforderungen beim Produktdesign. Essenziell für ihre erfolgreiche und nachhaltige Etablierung neben traditionellen Verfahren ist die Berücksichtigung ihrer...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type Kommentar : Fraunhofer

    Technische Sauberkeit in der Additiven Fertigung

    Am Fraunhofer IGCV in Augsburg wird derzeit eine Prozesskette zur Additiven Fertigung aufgebaut. Dabei stellen die Bauteilreinigung und Restschmutzanalyse wesentliche Schritte innerhalb der Fertigungslinie dar und...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Alfred-Wegener-Institut

    Am Vorbild der Natur

    Die Freiheiten der Additiven Fertigung werden aktuell nur von wenigen Produkten ausgereizt. Herkömmliche CAD-Systeme und Konstruktionsweisen reichen oft nicht aus, um optimale Konstruktionen umzusetzen. Der ELiSE...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Technische Universität Wien

    Schlagzähe Photopolymere

    3D-Druck und Additive Fertigung haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Zurückzuführen ist diese erfolgreiche Entwicklung vor allem auf den Übergang von „Rapid Prototyping“ hin zu „Additive...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Hage

    Operationsbegleitender 3D-Druck

    Additiv gefertigte Prothesen und Operationshilfen kennt man schon. Nun ist es HAGE zusammen mit der Med-Uni Graz und der Montanuniversität Leoben gelungen, im Rahmen eines Vorzeigeprojektes Schädelimplantate...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : VDWF

    Erster Studiengang für Additive Fertigungsverfahren

    Zum Sommersemester 2017 bietet die Hochschule Schmalkalden (D) in Kooperation mit dem VDWF, dem Institut für werkzeuglose Fertigung (IwF) der FH Aachen und dem Lehrstuhl für Fertigungstechnik der Universität...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : TU Graz

    Additive Forschung und Lehre an der TU Graz

    Mit Juli 2016 wurde am Institut für Fertigungstechnik der TU Graz eine Laserschmelzanlage der Fa. SLM Solutions GmbH in Betrieb genommen. Damit wird das Forschungs- und Lehrangebot im Bereich Additive Fertigung an der...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type Interview : ETH Zürich

    Maßlos über- und unterschätzt

    Additive Fertigung wird die bestehenden Technologien zur Serienfertigung nicht ersetzen, sondern ergänzen, ist Dr. Mirko Meboldt, Universitätsprofessor für Produktentwicklung und Konstruktion an der ETH Zürich,...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Fraunhofer

    Nur wer forscht, der findet

    Wissenschaftliche Einrichtungen wie die Fraunhofer-Gesellschaft stehen in dem Ruf, hervorragende Grundlagenforschung für unterschiedlichste Industriezweige zu bieten. Dass diese Forschung auch unmittelbar von der...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type Kommentar : Fraunhofer

    Simulationswerkzeuge für die Additive Fertigung

    Simulationswerkzeuge eignen sich in vielfältiger Art und Weise zur Unterstützung der Entwicklung und des Einsatzes additiver Fertigungsverfahren. So können Simulationsmodelle auf Mikro- bis Millimeterskalen...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Nafems

    Additive Simulation

    Im Rahmen der deutschsprachigen Nafems-Konferenz vom 25. bis 27. April in Bamberg wurde deutlich, dass die Additive Fertigung auch im Umfeld der numerischen Simulation angekommen ist. Zahlreiche Vorträge und...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Technische Universität München

    Optimiertes Druckverfahren ermöglicht maßgeschneiderte, organische Elektronik

    Sie sind dünn, leicht, flexibel, lassen sich kostengünstig und ohne großen Energieaufwand herstellen: gedruckte Mikroelektronik-Bauteile aus Kunststoff. Im Rahmen eines internationalen Kooperationsprojekts gelang es...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : Hochschule München

    Hochschule München sintert Teile für Experimentalflugzeuge

    Auch im Hochschulbereich hat die Additive Fertigung Einzug gehalten. Das Institut für Fahrzeugtechnik und Luftfahrt der Hochschule München baut Prototypen und Bauteile für Experimentalfluggeräte auf Basis des...   
    mehr lesen >>

  • thumbnail

    content type : FOTEC

    Forschung trifft Industrie

    An Universitäten und Fachhochschulen werden oft neue Ansätze und Verfahren entwickelt. Damit diese auch den Weg in die Industrie finden können, benötigt es forschungsnahe Unternehmen wie die Fotec. Diese machen...   
    mehr lesen >>


 Ältere anzeigen



Events / Termine


Im Gespräch

/xtredimg/2016/Additive%20Fertigung/Ausgabe179/10507/web/1zu1_Mirko-Meboldt-3.jpgMaßlos über- und unterschätzt
Additive Fertigung wird die bestehenden Technologien zur Serienfertigung nicht ersetzen, sondern ergänzen, ist Dr. Mirko Meboldt, Universitätsprofessor für Produktentwicklung und Konstruktion an der ETH Zürich, überzeugt. „Die Kunst ist, die richtigen Anwendungen zu finden.“ Auf Einladung der Wirtschaftsstandort Vorarlberg GmbH sprach er bei 1zu1 Prototypen über Chancen und Risiken des 3D-Drucks. Das Interview führte Wolfgang Pendl / Pzwei
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren