Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


EDPC 2015 – Antriebsfertigung auf einen Blick

Am 15. und 16. September 2015 findet die EDPC Messe und Konferenz 2015 in Nürnberg wieder statt – sie informiert über Produkte, Innovationen und Trends sowie über aktuelle Problemlösungen der Produktion elektrischer Antriebe und Generatoren. Und sie zeigt Komponenten und Materialien bis hin zu Produktionsprozessen und Dienstleistungen.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe128/7408/web/EDPC.jpg
Die E|DPC Messe bieten einen Überblick über Komponenten, Halbzeuge und Werkstoffe für elektrische Antriebe und Generatoren.

Die E|DPC Messe bieten einen Überblick über Komponenten, Halbzeuge und Werkstoffe...

Die Aussteller bieten einen einzigartigen Überblick über Komponenten, Halbzeuge und Werkstoffe sowie produktionsbezogene Querschnittsthemen für elektrische Antriebe und Generatoren. In der Messehalle finden außerdem die Poster Präsentationen der Konferenz statt, bei denen Referenten Branchentrends und -innovationen aufgreifen und vorstellen. Die Besucher der Messe können kostenfrei an der Opening Session der Konferenz teilnehmen und optimale Netzwerkchancen und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch nutzen.

Neben rund 100 Fachvorträgen ist die E|DPC Konferenz bereits im dritten Jahr Gastgeber des Forums Elektromobilität „E-MOTIVE“ des VDMA. Hier präsentieren Experten neueste Erkenntnisse zu den Themenfeldern Elektro und Automotive. Darüber hinaus werden im Rahmen der Konferenz Tutorials und Technical Tours zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Region Nürnberg angeboten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fachmessen

QR code

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe210/12731/web/CPD_57963_02.jpgAdditver Flugzeugbau
Vor Übernahme seiner heutigen Position war Gerd Weber seit Mai 2013 Leiter der Zentralen Produktionsplanung und -steuerung. Er kam 2011 zu Premium Aerotec, zunächst als Leiter der Zentralen Dienste und des Produktionsmanagements am Standort Nordenham. Im März 2003 startete er seine Laufbahn bei Airbus, zunächst im Kabinenausstattungswerk in Laupheim, ab 2006 übernahm er die Entwicklungsleitung für die Long-Range-Systemintegration in Hamburg. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Aufbau und der Leitung des A380-Manufacturing Engineering in Toulouse betraut. Mit diesen Erfahrungen übernahm er 2010 die transnationale Leitung der A350-Industrialisierung für Rumpf und Kabine und war für den Aufbau des harmonisierten Produktionssystems der Airbus-Werke verantwortlich. Das Interview führte Georg Schöpf / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren