Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Make or Buy?

: Messe Luzern


Nach der erfolgreichen Premiere der AM Expo im September 2016 findet am Montag, 6. März 2017, die AMX-Tagung statt. Zum Thema 'Make or Buy?' präsentieren Experten einen spannenden Mix von Neuigkeiten und konkreten Anwendungsbeispielen.

Namhafte Firmen präsentieren neue Technologien, so zum Beispiel wird die neue 3D Printing Lösung von HP vorgestellt. Aber auch der konkrete Praxisbezug wird an der Tagung beleuchtet. Unter dem Aspekt von 'Make or Buy?' stellen drei Referenten Fallbeispiele vor, welche den Tagungsteilnehmenden Ideen und Inspiration für ihre eigenen Lösungswege aufzeigen sollen.

Die AM Expo basiert auf einem einzigartigen Messekonzept

Die Messe Luzern hat zusammen mit Additively AG für die Lancierung er AM Expo 2016 das innovative 'addAM concept' erarbeitet. Das Herzstück des Konzeptes – und somit auch der AM Expo – sind die Showcases von Ausstellern. Dies sind konkrete Anwendungsbeispiele, die zeigen, wie die verschiedenen additiven Fertigungsverfahren oder Materialien lohnend eingesetzt werden können. Die Showcases illustrieren praxisnah, was heute in welcher Qualität machbar ist und was bereits umgesetzt wurde.

Der Schlüsselpunkt des Konzepts: Die Showcases können im Vorfeld und im Nachgang der Messe auf der AMX-Website im Detail angeschaut werden. Damit können die Besucher die auf ihre Bedürfnisse passenden Showcases und Anwender finden und diese schließlich an der Expo zum persönlichen Austausch treffen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

QR code

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe210/12731/web/CPD_57963_02.jpgAdditver Flugzeugbau
Vor Übernahme seiner heutigen Position war Gerd Weber seit Mai 2013 Leiter der Zentralen Produktionsplanung und -steuerung. Er kam 2011 zu Premium Aerotec, zunächst als Leiter der Zentralen Dienste und des Produktionsmanagements am Standort Nordenham. Im März 2003 startete er seine Laufbahn bei Airbus, zunächst im Kabinenausstattungswerk in Laupheim, ab 2006 übernahm er die Entwicklungsleitung für die Long-Range-Systemintegration in Hamburg. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Aufbau und der Leitung des A380-Manufacturing Engineering in Toulouse betraut. Mit diesen Erfahrungen übernahm er 2010 die transnationale Leitung der A350-Industrialisierung für Rumpf und Kabine und war für den Aufbau des harmonisierten Produktionssystems der Airbus-Werke verantwortlich. Das Interview führte Georg Schöpf / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren